Faire Projekte:


Kunsthandwerk aus Bali

"In kaum einem anderen Land der Welt ist das Kunsthandwerk von so großer Bedeutung als auf Bali. Ob Malerei, Schnitzereien, Silber...der Umgang mit den unterschiedlichsten Materialien scheint Balinesen angeboren. Diese Arbeiten werden in Bali nicht von großen Fabriken ausgeführt, sondern in erster Linie von Familien und kleinen Handwerksbetrieben." so steht es auf den kleinen Zetteln, die bei fast jeden Artikeln von Woru dabei sind. Woru steht für Wolfgang Ruff, der höchstpersönlich durch Bali reist und wunderschönes Kunsthandwerk von dort mitbringt und exportiert. Schauen Sie sich die balinesischen Kunstwerke mal genauer an. Wie liebevoll und akribisch sie gearbeitet sind. Mit dem Kauf dieser Artikel unterstützen Sie kleine Familienbetriebe fernab in Indonesien.


The Fenix - Bunte Keramiken mit der Raku-Technik

Ein wundervolles Projekt aus Südafrika ist "The Fenix". Wunderschöne, farbenfrohe und handgearbeitete Keramiken werden dort mit der Raku-Technik gefertigt. Ursprünglich kommt die Technik aus Japan. Das Krakelee wird mit Asche eingefärbt. Alle Keramiken werden mit viel Phantasie und Kreativität handbemalt. So sieht jedes anders aus und das macht den unwiderstehlichen Charme aus.
The Fenix ist ein Fair-Trade Projekt


Ngwenya Glass - die umweltfreundlichen aus Swaziland


Ebenfalls ein Fair Trade Projekt aus Afrika Swaziland ist das Ngwenya Glass.

Die Manufaktur hat sich zu einem regelrechten Touristenmagneten entwickelt. Sie können die Manufaktur nämlich besuchen. Ngwenya Glass ist nicht nur Fair Trade zertifiziert, sondern sehr umweltbewusst. Der Umweltgedanke spielt bei ihnen eine große Rolle. Die Produkte bestehen aus 100% Recycling-Glas. Ja, das Gebiet um Ngwenya soll ein sehr sauberes Gebiet sind, weil wirklich alle Flaschen– vor allem von Kindern – eingesammelt werden. Sie bringen sie nach Ngwenya Glass, denn es gibt Geld für die abgegebenen Flaschen. Ähnlich wie bei uns mit den Pfandflaschen. Da liegt ja auch kaum was rum, weil sie fleißig gesammelt werden.

Es geht noch weiter: Regen- und Schmutzwasser werden in der Fabrik aufgefangen und wiederverwendet. Gereinigtes Motoröl und Fritierfett von KFC werden als Brennstoff für die Schmelzöfen eingesetzt. Aber das ist noch nicht alles, Ngwenya Glass setzt noch eins drauf: Sie haben ein Programm zur Anpflanzung heimischer Bäume ins Leben gerufen.

Also, eine rundherum gute Sache. Und wunderschön ist es auch noch.



Faires aus Afrika

Unser Sortiment aus Afrika stammen allesamt aus diversen kleinen Projekten in Afrika. Die Mini-Keramiken z.B. stammen aus dem Kudhinda-Projekt. Einige Projekte sind leider nicht mehr im Shop vertreten, wie z.B. die Batiken aus Uganda. Die Kappula-Kerzen sollen wieder in das Programm genommen werden.